Fluggastrechte PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 18. August 2010 um 13:09 Uhr

In der aktuellen Presse finden sich derzeit Meldungen über Flugverzögerungen, insbesondere bei EU - Fluggesellschaften, und im Anschluss darauf ein Hinweis auf die Fluggastrechte. Die Kommentare der Leser bestätigen die Meldungen und berichten über die Not gestrandeter Urlauber.

Ein Trostpflaster scheinen die Ansprüche der Passagiere auf Entschädigungen von bis zu 600,00 € bei erheblichen Verspätungen zu sein, diese werden aber nicht immer wie gewünscht ausgezahlt. Fluggäste] berichten, teilweise würde erst auf eine Klage reagiert.

Mehrere Unternehmen bewerben die Durchsetzung der Forderungen von Fluggästen gegenüber den Fluggesellschaften, sind aber weder Verbraucherschützer noch Rechtsanwälte. Vielmehr handelt es sich um Inkassounternehmen, die bei erfolgloser Mahnung die Sache erst an einen Rechtsanwalt abgeben müssen, damit der Anspruch gerichtlich durchgesetzt werden kann. Geht es nicht effektiver?

Die Vertretung durch Rechtsanwälte sorgt für rechtliche Beratung, was weit über die schriftliche Mahnung hinausgeht. Sie mahnen nicht nur, sondern prüfen auch den rechtlichen Bestand des Anspruchs und die Rechtsprechung zu den geltenden Normen. Die außergerichtliche und die Vertretung vor Gericht erfolgt aus einer Hand, Rechtsanwälte erheben nach erfolgloser Mahnung die Klage selbst. Ein Inkassounternehmen muss die Sache erst an einen Rechtsanwalt abgeben, was zusätzliche Kosten verursacht. Bei Ihrem Rechtsanwalt werden Sie umfassend betreut, er sollte ohne Umwege beauftragt werden.

Dojo Pietsch
Rechtsanwältin

 
  • English (United Kingdom)
  • French (Fr)
  • Deutsch (DE-CH-AT)